Carolin Caprano

Tierheilpraktikerin - Autorin - Illustratorin

Und was ist eigentlich dieses Bokashi?

Im Zusammenhang mit den Effektiven Mikroorganismen fällt neben den flüssigen Varianten wie EM Urlösung oder den EMa auch immer wieder mal der Begriff „Bokashi“. Doch was ist das eigentlich seltsames und was hat das mit den EM überhaupt zu tun?

Bokashi ist ein japanischer Begriff und bedeutet so viel wie „Allerlei“ und es geht ganz einfach darum, dass man verschiedenste (also allerlei 😉) organische Materialien fermentieren kann.

Zum einen tragen mit EM fermentierte organische Materialien als Futterzusatz zur Tiergesundheit bei. Zum anderen können organische Abfälle durch Fermentation mit Effektiven Mikroorganismen anstatt zur Fäulnis wieder in „Wertstoffe“ umgewandelt werden, so zum Beispiel tierische Abfälle, Hausmüll, Kompostabfälle/Küchenabfälle und Abwässer.

Im Unterschied zu unserem Kompost wird Bokashi aber anaerob und unter Zugabe von EM fermentiert. So ist garantiert, dass viele Inhaltsstoffe erhalten bleiben und sich die Bakterien (wenn warmgehalten) vermehren können. Die Milchsäurebakterien und andere Mikroben können sich wunderbar vervielfältigen.  

Bokashi ist dabei in weitestem Sinne vergleichbar mit Silagefutter in der Landwirtschaft oder auch sauer eingelegtem Gemüse, wie z.B. Sauerkraut.

Für die Tierhaltung besonders interessant ist deshalb das Futter-Bokashi, für das zumeist Getreide und Kräuter fermentiert werden. Möglich ist aber auch, eine Art Fleisch-Bokashi für Hunde und Katzen herzustellen.

Während der Fermentation mit EM entstehen viele nützliche Stoffwechselprodukte wie Vitamine, Enzyme, Aminosäuren und Antioxidantien. Man bekommt also ein schmackhaftes Futterergänzungsmittel und hat gleichzeitig alle positiven Eigenschaften der Effektiven Mikroorganismen.